Aktuelles

07.02.2020 | Tunnelanschlag für Kramertunnel in Garmisch-Partenkirchen

Am 7. Februar 2020 fiel der Startschuss zu den Vortriebsarbeiten der in bergmännischer Bauweise zu errichtenden Hauptröhre des Kramertunnels bei Garmisch-Partenkirchen. Mit einer sogenannten Anschlagsfeier würdigte die Bundesrepublik Deutschland als Bauherr diesen festlichen Moment am künftigen Nordportal des Tunnels in Burgrain. Der Kramertunnel mit 3,6 Kilometern bildet das Herzstück der 5,6 Kilometer langen Ortsumfahrung westlich von Garmisch, welche im Norden an die B23 angeschlossen wird. Die Verkehrsfreigabe ist für 2024 geplant und wird ab diesem Zeitpunkt den Ortskern von Garmisch vom Durchgangsverkehr entlasten.


Als Vertreter der Politik waren an diesem Tag Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer, Kerstin Schreyer- die Bayerische Staatsministerin für Wohnen, Bau und Verkehr sowie der ehemalige Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt anwesend. Ebenso waren die Bürgermeisterin von Garmisch-Partenkirchen Dr. Sigrid Meierhofer, der Landrat Anton Speer und weitere wichtige Kommunalpolitiker vertreten. Eine besondere Rolle übernahm Tanja Dobrindt, die Ehefrau des CSU-Landesgruppenchefs Alexander Dobrindt. Sie wurde durch das Staatliche Bauamt Weilheim als Tunnelpatin ausgewählt und durfte im Rahmen der Tunnelanschlagsfeier symbolisch die erste Sprengung auslösen. Während der Bauzeit wird der Tunnel somit den Namen Tanja Tunnel tragen.


Die EDR GmbH war bei der Tunnelanschlagsfeier mit dem Geschäftsführer Herrn Benedikt Sander-Kessels und dem Bereichsleiter Tunnel- und Spezialtiefbau Herrn Günther Eger vertreten. EDR ist in einer Ingenieurgemeinschaft anteilig für die Bauoberleitung und Bauüberwachung des Kramertunnels verantwortlich.

© EDR GmbH

© EDR GmbH